Mendelssohn: Paulus
Stefanie Smits • Rena Kleifeld • Markus Francke • Thomas Laske • Neues Rheinisches Kammerorchester
am
22. Oktober 2011 in der Trinitatiskirche Köln
PaulusPlakat
Ein sehr konzentriertes, intensives, kraftvolles Konzert. Lang anhaltender Applaus des Publikums.

In der Kölnischen Rundschau vom 27. Oktober 2011 würdigte Thomas Bläsen das 50-jährige Bestehen des RKK:

Paulus-Oratorium zum Jubiläum
Rheinischer Kammerchor Köln feierte 50-jähriges Bestehen in der Trinitatiskirche
Von THOMAS BLÄSEN
ALTSTADT-SÜD. Zu seinem 50-jährigen Bestehen veran­staltete der Rheinische Kam­merchor Köln in der Trinitatis­kirche ein feierliches Konzert. Im Rahmen des siebten Öku­menischen Kirchenmusik-Fes­tivals in Köln boten das Neue Rheinische Kammerorchester und der Rheinische Kammer­chor Köln eine Aufführung des Oratoriums „Paulus“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy.
Die Trinitatiskirche war restlos ausverkauft. Der Dirigent an diesem Abend war Wolfgang Siegenbrink. Siegen­brink ist seit 1995 künstleri­scher Leiter des Rheinischen Kammerchores. Den Kam­merchor gründete 1962 der Kölner Musikhochschulpro­fessor und Komponist Her­mann Schroeder. Hermann Schroeder setzte sich als Chorleiter in besonderem Ma­ße für die Pflege zeitgenössi­scher Chormusik ein. Er starb im Jahre 1984. Sein Nachfolger – und somit der Vorgänger Siegenbrinks – Ferdinand Hen­kemeyer leitete den Kammer­chor von 1964 bis 1995.
Der Rheinische Kammer­chor Köln ist seit nunmehr 50 Jahren eine feste Größe in und ein fester Bestandteil der Kölner Musik- und Kultur­landschaft. Der deutschland­weit renommierte Chor feiert sein 50-jähriges Bestehen am 19. Mai 2012 in Berlin ein zweites Mal, und zwar im Konzert­haus am Gendarmenmarkt.

RKK-Paulus
Die ausgezeichnete Akustik in der Trinitatiskirche nutzte der Chor für das Jubiliäumskonzert. (Foto: Bläsen)

50 Jahre Vereinsgeschichte bedeuten aber auch eine be­wegte Zeit. Die Höhepunkte für einen Chor sind natürlich immer seine Auftritte. In den vergangenen Jahren gab es diesbezüglich viele spannende Termine und Veranstaltungen, in deren Rahmen der Rheinische Kammerchor sei­ne gesangliche Klasse vor gro­ßem Publikum aufführen konnte. Beispielsweise im März 2004 wirkte der Rheinische Kammerchor Köln beim Jubiläumskonzert „350 Jahre Orchester in Koblenz“ mit, einer Aufführung in Koblenz mit über 600 Mitwirkenden. Weitere Highlights dieses für den Rheinischen Kammerchor Köln an Höhepunkten reichen Jahres waren eine Aufführung von Beethovens 9. Sym­phonie in der Kölner Philhar­monie, eine Operngala mit Werken von Wagner und Verdi an gleicher Stelle und schließ­lich im Dezember zwei Auf­führungen des Mendelssohn­-Oratoriums Elias in Köln und Bonn.
Im Jahr 2005 folgten weitere sehens- und vor allem hörens­werte Konzerte. Ein unverges­sener Augenblick in der Chro­nik des Kammerchors bleibt aber sicher der gemeinsame Auftritt mit dem Royal Philharmonic Orchestra London unter Leitung von Anthony Inglis. Diesen bestritt der Kammerchor gemeinsam mit dem "KölnChor" in der Köln-Arena und in der Festhalle Frankfurt. Vor 20000 begeisterten Zuschauern war man Teil der europaweit erfolgreichen Tournee „Raymond Gubbay’s Classical Spectacular“.

Erfolgreiche Nachwuchsarbeit
Das erfolgreiche Konzept des Kammerchores ist leicht erklärt: Er fühlt sich der klassischen Chormusik des 18. und 19. Jahrhunderts verpflichtet, aber interessiert sich auch für moderne Klänge. Zurzeit hat der Rheinische Kammerchor Köln rund 70 Mitglieder. Nachwuchsprobleme kennt man hier nicht – es gelingt immer wieder, junge Sängerinnen und Sänger für sein vielfältiges Repertoire zu begeistern. Dank professioneller Leitung und regelmäßiger Stimmbildungsarbeit musiziert der Chor auf musikalisch hohem Niveau. Und das seit eine halben Jahrhundert. Der begeisterte Beifall des Publikums an diesem Abend in der Trinitatiskirche sagte wohl mehr aus als tausend Glückwünsche.